Arthrose: welche Vitalpilze können helfen?

Mit Arthrose wird normalerweise ein "das altersübliche Mass übersteigende Gelenkverschleiss" bezeichnet. Schmerzende Gelenke werden meistens durch Arthrose hervorgerufen. Arthrotische Veränderungen der Gelenke sind meistens altersbedingt. Die Gelenke, welche ein Leben lang stark beansprucht wurden, bekommen als erstes die Verschleisserscheinungen der Knorpel zu spüren. Deshalb sind es meist die Knie sowie die Hüfte, welche zuerst betroffen sind; kann aber auch in den Händen, Fingern, Schultern oder in den Gelenken der Wirbelsäule auftreten. Wenn Arthrose bei jüngeren Menschen auftritt, handelt es sich meist um Überlastungen durch Wachstumsstörungen, Fehlstellungen der Gliedmassen oder hin und wieder auch durch angeborene Knorpeldefekte. Arthrose kann auch durch Unfälle verursacht werden, indem in einem Gelenk mehr Knorpel abgebaut wird als neues entsteht. Die aktivierte Arthrose ist besonders schmerzhaft. Dabei wird durch loses Knorpelmaterial eine Entzündung der Gelenkinnenhaut verursacht. Das Gelenk wird geschwollen und die Haut ist gerötet. Meistens werden die Symptome der Arthrose durch kaltes und feuchtes Wetter noch verschlimmert. Wichtig bei Arthrose ist, dass der Patient sich möglichst viel bewegt damit das Gelenk weiter mit Nährstoffen versorgt und der Prozess der Abnutzung möglichst verlangsamt wird. Schwimmen ist eine gute Therapie und grundsätzlich ist eine Stärkung der Muskulatur, um eine Reduktion des Drucks auf die Gelenke zu erreichen, sehr sinnvoll. Ausserdem sollte möglichst ein eventuell vorhandenes Übergewicht abgebaut werden. Jedes Kilogramm weniger bringt ja eine deutliche Entlastung der Gelenke.

Die arthrotischen Veränderungen lassen sich nicht mehr rückgängig machen. Man kann nur den Abbauprozess verlangsamen oder stoppen. Da ein erkranktes Gelenk noch stärker als ein gesundes auf die Versorgung mit hochwertigen Nährstoffen angewiesen ist, bekommt die Ernährung einen wichtigen Stellenwert. Sinnvoll sind die Vitalpilze Shiitake, Reishi und Cordyceps. Sie zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen sind. Darüber hinaus enthalten diese Pilze auch die gerade für Gelenke sehr wichtigen Aminosäuren. Dadurch wirken sie einem weiteren Abbau der Knorpelmasse entgegen und dies sehr zuverlässig und völlig ohne Nebenwirkungen. Wenn man sich dank der Vitalpilze ein künstliches Gelenk ersparen kann, hat sich dies sicher gelohnt. Überdies haben Reishi, Shiitake und Cordyceps noch einige andere positive Eigenschaften und gesundheitliche Wirkungen.

Folgende Pilze helfen Ihnen bei Arthrose:

Eine Liste von zuverlässigen Anbietern von qualitativ hochwertigen Vitalpilzen finden Sie auf der Seite Bezugsquellen für Vitalpilze.


Erfahrungsbericht von Frau E. Lieberum über Reishi und Arthrose: Ich nehme den Reischi aber auch seit mehreren Monaten ein und habe positive Ergebnisse bei meiner Polyarthrose erfahren. Heißt, weniger Schmerzen und die morgendliche Fußgelenksteifheit haben abgenommen.
E. Lieberum