Was für Nebenwirkungen haben Vitalpilze?

Meist heisst es dass es bei der Einnahme von Vitalpilzen keine unerwünschten Nebenwirkungen gibt. Das ist grundsätzlich auch richtig, es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen. Grund hierfür sind jeweils Allergien auf bestimmte Inhaltsstoffe der Pilze. Solche Nahrungsmittelallergien auf die Inhaltsstoffe von Vitalpilzen sind zum Glück aber sehr selten.

Bei Einnahme von grösseren Mengen Shiitake kann es in seltenen Fällen einen juckenden Hautausschlag geben. Hier kann allenfalls eine niedrigere Dosierung versucht werden, grundsätzlich ist es aber angebracht einen anderen Vitalpilz zu wählen und die Einnahme von Shiitake abzubrechen.

Bei der Einnahme von Coprinus (Schopftintling) kommt es in seltenen Fällen zu Durchfall. Hier kann ebenfalls eine niedrigere Dosierung angewendet werden um den Körper an den Vitalpilz zu gewöhnen. Führt das nicht rasch zum Erfolg sollte die Einnahme gestoppt werden.

In Vitalpilzen gibt es recht grosse Mengen an Eiweissen. Diese sind eher schwer verdaulich und können zu unangenehmen Blähungen führen. Auch hier ist eine Reduktion der Dosierung angebracht. Falls das nicht hilft, sollte die Einnahme abgebrochen werden.

Selten wird auch von Müdigkeit nach der Einnahme von Vitalpilzen berichtet. Dies ist eine vorübergehende Erscheinung und klingt nach wenigen Tagen von selbst ab.

Unabhängig von den Pilzen selbst können Allergien auf Kapselhüllen oder Zusatzstoffe bei Tabletten auftreten. Hier kann dann einfach auf ein Produkt eiens anderen Herstellers gewechselt werden in welchem der jeweilige Zusatzstoff nicht vorhanden ist.