Der Vitalpilz Agaricus

Agaricus subrufescens2Beim recht beliebten Vitalpilz Agaricus gibt es oft Verwirrungen bezüglich des Namens. Hin und wieder wird er ganz einfach als Champignon bezeichnet, dann auch wieder als "ABM" (Abkürzung für Agaricus Blazei Murill) oder Agaricus subrufescens. Wieso ist das so und was ist denn nun richtig?

Geschichtlicher Hintergrund zum Namen (aus Wikipedia)

1947 beschrieb der US-Amerikaner William Murrill den Pilz und veröffentlichte seine Entdeckung unter dem Namen Agaricus blazei Murrill (= ABM). 2002 zeigte jedoch eine Gruppe Wissenschaftler um die Forscher Wassermann und Didukh, dass diese Spezies identisch mit dem bereits länger bekannten Pilz Agaricus brasiliensis ist, so dass die ältere Bezeichnung damit die Bezeichnung von Murrill ersetzt. Dem Forscher Kerrigan gelang es 2005 durch DNA-Sequenzanalyse zu beweisen, dass Agaricus brasiliensis (und somit auch Agaricus blazei Murrill) genetisch identisch mit dem bereits 1893 beschriebenen Pilz Agaricus subrufescens ist. Letzterer ist somit als ältester Name der einzige wissenschaftshistorisch korrekte, so dass die Bezeichnungen Agaricus blazei Murrill und Agaricus brasiliensis hinfällig sind, aber heute noch oft benutzt.

Die richtigen "neuen" Namen für diesen Vitalpilz sind also der lateinische Name Agaricus subrufescens sowie der entsprechende deutsche Name Brasilianischer Mandel-Egerling. Durchgesetzt hat sich das aber noch nicht so ganz, daher findet man oft die "alten" Bezeichnungen wie ABM-Pilz.

Ist der Vitalpilz Agaricus derselbe Pilz wie unser normaler Champignon?

Hier ist die Antwort einfach: nein. Agaricus subrufescens welcher als Heil- und Vitalpilz verwendet wird, gehört zwar wie unser Speisepilz zur Familie der Champignons. Der bei uns als Speisepilz verwendete Pilz ist jedoch der welcher mit lateinischem Namen Agaricus bisporus heisst.

Zurück zur Übersicht der Vitalpilze oder nähere Informationen zu Agaricus, Auricularia, Coprinus, Cordyceps, Coriolus, Hericium, Maitake, Pleurotus, Polyporus, Reishi, Shiitake.