Vitalpilz Auricularia zur Blutverdünnung und Verhinderung von Thrombosen

In der Volksheilkunde haben neben Kräutern auch Pilze schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Über Jahrtausende sammelten die Anwender von Heilmitteln direkt aus der Natur Erfahrungen und gaben sie an die nächsten Generationen weiter.

Gesundheit auf dem Speiseplan

Auch heute spielen die Vitalpilze, wie die Heilpilze heute häufig bezeichnet werden, vor allem in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eine wichtige Rolle. Das Wirkungsspektrum der einzelnen Vitalpilze ist mittlerweile gut analysiert und durch wissenschaftliche Studien bestätigt. Ein wichtiger Vertreter in der Reihe der Vitalpilze ist Auriculata. Der im deutschen Sprachgebrauch als Judasohr oder auch als Chinesische Morchel bezeichnete Pilz hat jedoch nicht nur eine medizinische Bedeutung. Der aus der Familie der Ohrenpilze stammende Vertreter ist ein beliebter Speisepilz in Asien und als Mu-Err auch bei uns im Handel erhältlich.

Das Judasohr siedelt sich vor allem auf absterbendem Holz von Bäumen und Sträuchern an. Besonders häufig findet man ihn an Buchen, Weiden und Holunder. Um die Nachfrage nach den Ohrenpilzen befriedigen zu können, wird Auricularia heute in Asien auf Plantagen gezüchtet.

In den vielen unterschiedlichen Küchen Chinas gilt der Mu-Err als Grundnahrungsmittel. Die jahrtausendealte Chinesische Medizin legt großen Wert darauf, dass man in gesunden Tagen sehr ausgewählt isst, um sein Wohlbefinden zu pflegen und zu erhalten. Doch auch im Krankheitsfall spielt es eine wichtige Rolle, dass man neben der medizinischen Behandlung sehr bewusst bestimmte Nahrungsmittel täglich verzehrt, die den Gesundungsprozess zusätzlich unterstützen können. Doch auch im mittelalterlichen Europa wurde der Vitalpilz als Heilmittel bei den unterschiedlichsten Krankheiten eingesetzt. Bei Wundheilungsstörungen, einer hohen Infektionsanfälligkeit, bei Venenproblemen und bei Schmerzen bekamen die Patienten von ihren Ärzten die Empfehlung, den Ohrenpilz auf den Speiseplan zu setzen.

Vitalpilz Auricularia als Nahrungsergänzungsmittel

Neben der Verwendung des frischen Pilzes in der Küche kann der Auricularia als Konzentrat in Form eines Nahrungsergänzungsmittels bei verschiedenen Erkrankungen des Blutes unterstützend eingesetzt werden. Der Vitalpilz Auricularia besitzt eine ganze Reihe von wertvollen Inhaltsstoffen, die sich positiv auf die Fließfähigkeit des Blutes auswirken. Beim Einkauf von Auricularia als Nahrungsergänzungsmittel sollte man darauf achten, dass der ganze Pilzkörper für das Konzentrat verarbeitet wurde, um alle darin enthaltenen Wirkstoffe nutzen zu können.

Gesundheitliche Probleme durch eine erhöhte Blutgerinnung

Heute schätzt man an dem Wirkungsspektrum des Vitalpilzes Auricularia vor allem die die blutverdünnenden Eigenschaften.

Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems zählen heute zu den häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt. Bevor es jedoch zu den tödlichen Schlaganfällen, Lungenembolien und Herzinfarkten kommt, verändern sich die Blutgefäße und die Zusammensetzung des Blutes krankhaft. Die Arterien verengen sich durch Ablagerungen und verursachen so nach und nach eine zunehmende Minderversorgung der einzelnen Körperzellen mit Blut und Nährstoffen. Unsere oft zu ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung sorgen dafür, dass das Blut dickflüssiger wird. Die Verbindung von Arteriosklerose, also den Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße und der zunehmenden Neigung der Blutzellen, sich zusammenzuballen und Thromben zu bilden, führt nach einem langen Leidensweg oft zum Tod.

Eine typische Folge der Minderdurchblutung in den Extremitäten ist das Krankheitsbild "Claudicatio intermittens", welches umgangssprachlich auch als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet wird. Patienten mit diesem Befund haben ein hohes Thromboserisiko. Ein Thrombus kann beispielsweise ein Blutgerinnsel sein, welches sich an der Wand eines Blutgefäßes bildet. Richtig gefährlich wird es, wenn der Blutpfropf vom Strom des Blutes in der Vene oder Arterie mitgerissen wird und irgendwo im Körper ein Blutgefäß so verstopft, dass kein Blut mehr weiterfließen kann. Die Verstopfung durch einen Thrombus passiert sehr oft in den Herzkranzgefäßen, die den Herzmuskel versorgen. Die Folge ist ein Herzinfarkt, denn das hinter dem Thrombus liegende Herzgewebe stirbt ohne Blutversorgung ab. Ein weiterer häufiger Fall ist, dass die Blutgefäße des Gehirns durch einen Thrombus verschlossen werden. Die Folge ist ein Schlaganfall, der oft tödlich endet, weil Bereiche des Gehirns nicht mehr durchblutet werden.

Blutverdünner mit Nebenwirkungen

Menschen, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, dass sich Thromben bilden können, erhalten von ihren Ärzten prophylaktisch blutverdünnende Medikamente verschrieben. Häufig enthalten die Blutverdünner Acetylsalicylsäure, die die Fähigkeit der Blutplättchen (Thrombozyten) in unserem Blut hemmen, sich zusammenzuklumpen. Ein weiteres sehr bekanntes und häufig verschriebenes Medikament zur Blutverdünnung heißt Marcumar. Damit eine Blutung nach einer Verletzung nach einer gewissen Zeit von selbst aufhört und sich eine verschließende Kruste auf der Wunde bildet, dafür sorgen die Gerinnungsfaktoren in unserem Blut. Das Medikament Marcumar hemmt die Bildung von Gerinnungsfaktoren. Alle diese Medikamente sind ein großer Eingriff in unser Blutsystem. Neben der erwünschten Wirkung, die Fließfähigkeit des Blutes zu erhöhen, verursachen die Medikamente eine ganze Reihe von Nebenwirkungen. Die wichtigsten und gefährlichsten Nebenwirkungen sind die erhöhte Blutungsgefahr und die verringerte Gerinnung, die bei geringsten Verletzungen zu starken Blutungen an der Hautoberfläche, aber auch zu lebensgefährlichen inneren Blutungen führen kann.

Inhaltsstoffe des Vitalpilzes Auricularia

Der Heilpilz Auricularia enthält eine spezielle Mischung aus wichtigen Mineralstoffen, wie das herzwirksame Kalium, das blutbildende Magnesium und Eisen. Weiter finden sich hohe Anteile an Vitaminen aus der B-Gruppe. Dazu kommen wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe wie PolysaccharideGlykoproteine und viele andere biologisch aktive Stoffe. Diese Inhaltsstoffe haben eine Wirkung auf die Blutgerinnung und auf die Fließfähigkeit des Blutes. Außerdem kann sich bei der Anwendung von Auricularia der Zustand von bereits durch Arteriosklerose geschädigten Blutgefäßen verbessern.

Interessant ist, dass sich ein Risikofaktor für die Entstehung von Arteriosklerose, die hohen Blutfettwerte, positiv durch Auricularia beeinflussen lassen. Was bei Auricularia früher aus der Erfahrung immer wieder für die Gesundheit genutzt wurde, konnte mittlerweile als Wirkungsbereich in mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen werden.

Der Vitalpilz Auricularia wird auch von Therapeuten der TCM für die Behandlung des Blutes und des Gefäßsystems gezielt eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein natürliches Mittel ohne Nebenwirkungen. Die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittel, welches den Vitalpilz Auricularia enthält, kann daher eine gute Maßnahme sein, um bei erhöhten Blutfettwerten, bei Arteriosklerose, bei Problemen mit der Blutgerinnung und einer Neigung zu Thrombosen vorzubeugen. Natürlich sollte bei den genannten Risikofaktoren immer auch auch der Lebensstil berücksichtigt werden. Bei Herz- und Gefäßerkrankungen sollte eine leichte, pflanzliche Kost bevorzugt und ausreichend Wasser getrunken werden. Außerdem spielt moderate Bewegung eine wichtige Rolle. Angehörige der genannten Risikogruppen sollten ein regelmäßiges körperliches Training in Abstimmung mit ihrem behandelnden Arzt absolvieren.

Eine Liste von zuverlässigen Anbietern von qualitativ hochwertigen Vitalpilzen finden Sie auf der Seite Bezugsquellen für Vitalpilze. Sie erhalten entsprechende Produkte auch in der Drogerie oder Apotheke.